Steckbrief: Acer C720

Supergünstig ist es, das ist das Erste, was auffällt, wenn man sich das Chromebook Acer C720 ansieht. Denn für schlappe 249 Euro bekommt man es ohne Touch, in der normalen Version mit Touch kostet es dann knapp 300 Euro, was aber immer noch sehr günstig ist. Und erstaunlicherweise kann das Touch tatsächlich was, die Performance ist nämlich sehr gut, das C720 kann daher auf jeden Fall Anbietern mithalten. Preislich sowieso.

Akzeptable Ausstattung trifft auf Materialschwächen

Leider kann das Acer C720 designmäßig überhaupt nicht überzeugen. Denn das Plastikgehäuse sieht schon sehr billig aus, was auf digitalen Bildern im ersten Moment natürlich
nicht so wirkt. Auch beim Schreiben klappert es gerne mal hier und mal da, die Tastatur könnte daher ebenfalls besser sein. Doch bei dem Preis darf man eigentlich nicht meckern, denn was am Material gespart wurde, gleicht das Acer C720 technisch wieder aus. Denn, statt eines ARM basierten Chipsatzes gibt es nun einen Intel Celeron 2955U mit 1,4 GHz und 4 GB DDR3L-RAM. Nicht schlecht für den Preis. Weiterhin verbaut Acer einen größeren Akku mit 45 Wh, das wirkt sich natürlich positiv auf die Laufzeit aus, 8,5 Stunden sollen es sein, in Tests sind es aber auch schon mal 11 Stunden geworden.

Bei der Ausstattung hat sich Acer auf das Nötigste konzentriert, was aber durchaus auch ausreichen kann: Es gibt zwei USB-Anschlüsse (unter anderem USB 3.0), einen HDMI Ausgang, einen Kartenleser, Audioausgang und ein Kensington Lock. Das Chromebook hat außerdem einen proprietären Ladeanschluss, verwendet einen WLAN-Adapter (Dual-Band, 802.11 a/b/g/n) mit maximaler Übertragungsrate von bis zu 300 MBit/s, zudem steht Bluetooth 4.0 (High Speed) zur Verfügung. Die Webcam ist eine wirklich erfreuliche Überraschung, denn die Bildqualität ist sehr gut. Auch die Lautsprecher sind ganz passabel – laut geht es, tonmäßig bleibt es aber eher bei einem „Naja“ statt einem „Wow“. Gleiches gilt auch für die Bildschirmgröße, denn der 11,6“ Bildschirm ist von der Größe her eigentlich hart an der Grenze.

Natürlich läuft auch das Acer C720 mit Chrome OS, was schnell und leicht bedienbar ist, jedoch trotzdem irgendwie nicht ganz stimmig wirkt. Sicherlich, gedacht ist es ja eher für‘s Internet surfen. Positiv sind natürlich die schnelle Betriebsbereitschaft und die selbstständige Update- und Virenupdate-Phase, die jeweils im Hintergrund läuft. Das bieten jedoch so ziemlich alle Chromebooks an. Speicherplatz bietet auch hier wieder Google Drive für zwei Jahre kostenlos, der Arbeitsspeicher bietet 2 GB DDR3 und der interne Speicher 16 SSD – überrascht also nicht. Ein LAN Modul gibt es übrigens keines.

Fazit zum Acer C720

+ passable Ausstattung
+ relativ leistungsfähig und supergünstig
– Material lässt zu wünschen übrig
– Design kann nicht überzeugen

Das Acer C720 mit touch* oder auch das Acer C720 ohne touch und günstiger* jetzt bei kaufen.
Egal in welcher Version – ob mit oder ohne Touch – günstig ist das Chromebook C720 allemal. Es kommt also darauf an, wo man den Fokus ansetzt: beim Design oder der Ausstattung. Die ist nämlich nicht so schlecht, wie es die Materialverarbeitung zunächst vermuten lässt. Zuhause eignet sich das Acer als Familien-Chromebook, im Büro kann es wohl eher nicht punkten. Im Grunde ist das Acer C720 ein interessantes Modell für alle, die keinen großen Wert auf Design legen.
506 wörter

Technorati Tags: , ,

Dieser Beitrag wurde in Chromebooks veröffentlicht und mit , , getagged. Setze dein Lesezeichen zum permalink.

Hinterlasse einen Kommentar: